Sunday, October 28, 2012

Luma is an unlucky fellow and we enJOY new company

Hello my cute mauw-mauws,

this posts focus will be about my lovely pet rats again. ^__^

Luma is an unlucky fellow:

As I wrote in the post "omg-she-looks-like-peachy", the integration of Luma seemed to be a bit more difficult. During their daily run Vanilla and Carli seem to be on good terms with Luma. But not so when I set them back again in their aviary. It is okay, when you hear the rats squeling a bit... but Luma was screaming! It just didn't worked by now. Vanilla and Luma do not liked each other. I decided to separate Luma from Vanilla and Carli - maybe Luma was to young by now. After a while, I decided to try the final integration again but it didn't worked that well again. Vanilla's territorial behaviour was way too much. Due to the fact, that Carli and Luma came along greatly, I decided to set Vanilla in a separate cage for a few days. I felt so sorry for Luma and then for Vanilla also, because they had to sit by day all alone in the cage. =( But in the end, it was worth: In my third attempt the integration was successful! I was so delighted!

Carli, Vanill and Luma are tired - gosh, how little Luma was back then... <3

But my delight soon disappeared: I discovered little white "pimple" on Luma's cute ears. Unfortunately, the veterinarian confirmed my speculation: Luma got Itch Mites (german: Grabmilben)! I can't explain myself where she got that from, I'd Luma for already a month back then. My veterinarian told me that the mites maybe came along with some food I bought, but with the expection of sticks (Knabberstangen) I am buying only food which is shrink-wrapped to avoid such issues (f. e. a moth infestation). In order to prevent a further infection of Vanilla and Carli, I had to cure the two also with the "Spot On"-compound the veterinarian gave me.

You can see the "achievement" of the mites clearly at this photo of Luma

Well, as I then went back home with Luma again, Carli and Vanilla had to snuffle Luma intensely. Luma didn't seeemed to like it that much and Vanilla was getting cruder. And then, somehow Vanilla must had scratch Luma. Luma didn't squeled but my boyfriend watched them meanwhile and as Luma went out of the red house for drinking a bit, Don saw a pretty big red wound.

The wound looks terrible, but Luma didn't had any pain
Luma didn't seemed to have any pain, she was acting as always and seemed to be confused why we were holding her and observing her back that intensely. Meanwhile, the veterinarians had already closed, so I called my mom and luckily she had some "powder" antibiotics left (Im really glad that my mom is pretty experienced in rat issues). The wound didnt't bled at all, it was a superficial injury, only the first layer of Lumas skin was injured. To prevent an inflammation of the wound, I had to separate Luma from Vanilla and Carli again - if I had not separate Luma, Vanilla and Carli would have licked Luma's wound! I was really frustrated! Poor, little Luma-Chan! Thankfully, the wound healed pretty quickly up and the mites were defeated also pretty fast. Integration No.4 could start now and it worked perfectly!  By now they are almost unseparably, even Vanilla and Luma! All's well that end ends well!


We enJOY new company:

Almost a week ago my sister asked me whether I can take care for a whileof Joy Snow, one of her pet rats. My sister was holding two pet rats and Luma's sister, named Ophelia, was gravid and birthed babies. In order that Ophelia has the calm to care for her babies I accepted for adopting. She is pretty young and she disturbed Ophelia by caring for her babies immensely.

little Joy Snow
Joy is really nosy but she still didn't felt that comfortable when we're holding her but I guess it is just a matter of time and then she will like it. =) Joy is, like Luma, a Dumbo pet rat, eventhough Luma's ears are even more on the side of her head. As you can see below, Luma and Joy come along greatly with each other, but Carli and Vanilla still need a little more time to "accept" Joy as a temporarily new pack member.

How could you NOT just love Luma and Joy?! MEGA CUTE!!

Till then, the four are only having their daily run all four together and Joy had to stay by day in a separate cage.

Vanilla, Luma, Joy and Carli are <3 yoghurt

3 comments:

  1. Das sich deine Vergesellschaftung so schwierig erweist, ist kein Wunder. Zum einen ist Luma und jetzt Joy viel zu klein zum vergesellschaften mit 2 so großen Mädels und zum zweiten vergesellschaftet man nie ein neues Mitglied allein in eine bestehende Gruppe, da dann alle Gruppenaggressionen auf ein neues Mitglied projeziert wird. Zum nächsten ist eine Integration zu einem Duo sehr sehr langwierig, da die Rattenhaltung von nur 2 Ratten keine Gruppenhaltung ist (und somit auch nicht artgerecht) und auch bei den 2 großen Mädels keine gruppendynamische Hyrachie herrscht. Zu zweit gehaltene Ratten sind meist sehr neurotisch und umkämpfen ihr Revier sehr viel stärker. Als nächstes gibt es meist ein Problem mit sog. Dumboratten (Qualzucht!!!) denn Dumboratten können meist kaum bis keine Mimik zeigen- was aber in einer Gruppe von Ratten äußerst wichtig ist. Der richtige Schritt ist nun vorerst mit Joy getan, somit hat Luma eine Verbündete und vereinsamt nicht so schnell. Das Zusammenführen von Ratten erfolgt meist auf neutralen Boden wie zB im Bad und ich würde dir auch empfehlen den Käfig stark zu reinigen und neues Käfigzubehör zu kaufen. Die alten Sachen riechen zu stark nach den alten Mädels und da können dann meist heftige Kämpfe entstehen. Die neuen Ratten auch nie mit den alten Ratten zusammen füttern und wenn füttern dann nur in der Gruppenhyrachie vorgehen- also die ranghöchste Ratte bekommt zuerst das Futter und dann weiter zum absteigenden Rang. Eine Vergesellschaftung kann sich im zweifelsfall bis 6-9 Monate hinziehen und ich hoffe, dass nicht schlimmeres passiert. Die Fleischwunde von Luma zeigt offensichtlich, dass deine großen Mädels bei einem richtigen Biss in die Halsschlagader die Kleine töten würden. Das ist also schon richtig ernst. Hab also ein wachsames Auge auf deine Rattis.

    lg Zombie (Rattenhaltung: Durchgehend 11 Jahre, seid 2010 eine Pause)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke für deinen langen Kommentar. Wir haben seit dem ich 4 Jahre alt war, immer wieder Ratten gehalten (also seit mittlerweile 18 Jahren), aber solche Probleme bei einer Integration hatte ich noch nie. Die Vergesellschaftung mit Luma war schwierig aber nun sind sie seit anfang Oktober, nachdem die Wunde verheilt war und auch die Grabmilben bekämpft waren, zu dritt in einem Gehege. Die Wunde von Luma war auch keine Bisswunde, sondern ist eine Schnittwunde vom Rangeln gewesen (Vanilla hat sie wohl mit der Hinterpfote unglücklich gekratzt, ich bin am nächsten morgen ja dann doch noch zum TA gefahren um das mal abzuklären, der TA gab mir dann aber Entwarnung und sagte, das nur die erste Hautschicht verletzt wurde was ja auch erklärte das die Wunde so gut wie gar nicht geblutet hat). Die Vierte im Bunde, Joy, ist seit Dienstag erst bei mir und sitzt zur Zeit über Tag alleine, abends hat sie Auslauf mit den anderen drei. Luma ist inzwischen fester Teil der Gruppe und Luma von Carli und Vanilla zu trennen würde Carli total traurig machen da die beiden echt unzertrennlich sind ^___^ - Also keine Sorge, ich bin kein Newby, kenne ein paar Kniffe aber danke für deinen langen Kommi, der sicherlich hilfreich sein kann

      Delete
  2. Ich bin die Mam von Usai und wie gesagt haben wir schon seit 18 Jahren Ratten,ich habe zur Zeit 8 Böcke(unkastriert,davon 3 Dumbos),wo auch ale sagen,das das unmögliche wäre.Zumal ich in kurzer Zeit 4 mal integrieren musste,da 3 verstorben sind und ich von Privat Notfälle aufgenommen habe.Die Inti..dauerte 2 Tage...wobei ich sagen muss,das Böcke nicht so zicken wie Weibchen,ich habe ein harmonisches Rudel.Die ganzen Jahre hatten wir auch nur Weibchen,meistens bis zu 8 Stück und da war nie so ein Fall,wie jetzt,da lief die Integration immer gut ab.Aber das wird schon werden....

    ReplyDelete